Weihnachtskonzert 2013

Verein der Freunde des Wiener Musikgymnasiums

W E I H N A C H T S K O N Z E R T   2013
Montag, 9. Dezember und Mittwoch, 11. Dezember, 19.30 Uhr

Hofburgkapelle, Schweizerhof, 1010 Wien

„Tochter Zion, freue dich"

Chöre zur Vorweihnachtszeit

hofburgkapelle13_01

Friedrich-Lessky-Chor

Jakub Jan Ryba (1765-1815)
Missa pastoralis bohemica ("Böhmische Hirtenmesse")

hofburgkapelle13_02

Brigitta Karwautz, Sopran
Martina Steffl, Alt
Lorin Wey, Tenor
Richard Böhm, Bass

Chor und Orchester der Unterstufe des Wiener Musikgymnasiums
Choreinstudierung: Johannes Kerschner

Leitung:
Georg Kugi
Friedrich Lessky


Weihnachtskonzert in der Hofburgkapelle

Im diesjährigen Weihnachtskonzert, dem 21. seiner Art, kamen sowohl weihnachtliche Chöre als auch die Böhmische Hirtenmesse von Jakub Jan Ryba (+ 1815) in der Hofburgkapelle zur Aufführung. Es sollte ein besonderes Erlebnis werden.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Rektor der Kirche, Prälat Dr. Ernst Pucher, stimmte der Kammerchor unter der Leitung von Hofrat Friedrich Lessky weihnachtliche Lieder an. Die wie immer äußerst feinfühlige Interpretation schuf eine getragene und friedvolle Atmosphäre. Wechselnde Tempi und alternierende Dynamik, vor allem aber die kleinen Zäsuren an entscheidenden Stellen erzeugten beim Zuhörer jene Spannung, die ihm das wache Ohr verlieh „die Kunde zu vernehmen". Beim abschließenden „Tochter Zion" wurde die große Qualität der Sopranistinnen deutlich hörbar. Wenn es noch einer gesteigerten Form der Freude bedurfte, so konnte sie lediglich durch das Ereignis der Geburt eines Kindes erreicht werden: Tatsächlich hatte ein Chormitglied, Angelika (geb. Siman) just an diesem 11. Dezember 2013 ihr erstes Kind zur Welt gebracht! An dieser Stelle die besten Glück- und Segenswünsche an die frischgebackenen Eltern!

hofburgkapelle13_03

Im Hauptteil des Abends stand die „Böhmische Hirtenmesse" auf dem Programm. Georg Kugi hatte die Leitung über. Er ließ in keinem Moment Zweifel aufkommen, worauf es ihm ankam. Die Kinder – Schüler der 2. bis 4. Klassen – glänzten durch große Konzentration und stetes Bemühen des Dirigenten Anordnungen punktgenau umzusetzen. So geschehen z.B. in den Pizzicato-Passagen, gleichwohl wie in diversen Solostellen von Klarinette, Flöte oder Orgelpositiv. Das Werk gab dem Unterstufenchor Gelegenheit, in den sehr feierlich ausgeschmückten Passagen seine ganze Kraft und Fülle zu entfalten.
Die Solisten - Fr. Karwautz (Sopran), Fr. Steffl (Alt), Hr. Wey (Tenor) und Koll. Böhm (Bass) - fügten sich mit großer Sensibilität in den Duetten, Terzetten oder Quartetten nahtlos in das große Ganze des Werkes ein.

hofburgkapelle13_04

Mit tiefem Respekt durfte man an diesem Abend zu Kenntnis nehmen, dass der enorme Einsatz der Kinder in eine beeindruckende Qualität der Aufführung mündete. Es möge dazu beitragen, dass dem Dirigenten vielleicht etwas öfters als üblich ein zufriedenes Lächeln über die Lippen kommt: Die Kinder werden es ihm jedenfalls danken!

Rudolf Sieberth